Blüte des Lebens – Foodblog

lecker, oishī, très bon, läckra, 맛있는, thơm ngon

Tomatensauce mit schwarzem Knoblauch – 8 verschiedene Versionen

| Keine Kommentare

Rezept Drucken
Tomatensauce mit schwarzem Knoblauch - 8 verschiedene Versionen
Dieses Rezept eignet sich nicht nur für Nudelgerichte und Pizza aller Art, sondern auch für Fisch oder Huhn.
Portionen
Zutaten
Portionen
Zutaten
Anleitungen
Grundsauce
  1. Olivenöl erhitzen. Zwiebeln, Sellerie und Möhre darin erhitzen, bis sie weich sind aber nicht gebräunt.
  2. Schwarzen Knoblauch dazu geben.
  3. Tomaten hinzufügen. Tomatenmark unterrühren und mit Oregano, sowie Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. 45 Minuten bis 1 Stunde lang auf kleiner Hitze köcheln lassen. Falls die Sauce zu dick wird, verdünnt sie mit etwas Gemüsebrühe.
  5. Die Sauce abschmecken und bei Bedarf Zucker hinzufügen.
Ergänzungen
  1. 1. Gebt Thunfisch, schwarze Oliven in Ringen und eine Handvoll frischen Basilikum dazu. Gut für Nudeln.
  2. 2. Nehmt eine kleine Aubergine, schneidet sie in mundgerechte Stücke, bratet diese in Olivenöl an und gebt sie zusammen mit frischem Oregano in die Sauce. Passt gut zu Nudeln. Darüber dann Parmesan streuen.
  3. 3. Frittiert etwas geräucherten Schinken oder Speck und gebt diesen mit einer Handvoll gefrorenen Erbsen in die Sauce. Erhitzt diese erneut und rührt kurz vorm Servieren etwas Crème fraîche ein, serviert die Sauce sie mit Nudeln.
  4. 4. Schneidet eine geröstete Paprika, aus dem Glas, in die Sauce.
  5. 5. Schneidet eine kleine Zucchini in die Sauce und erhitzt sie bis die Zucchini gar ist. Serviert die Sauce zu Nudeln und streut ein paar geröstete Pinienkerne darüber.
  6. 6. Hackt 3 getrocknete Tomaten und halbiert eine Handvoll Cherry-Tomaten. Gebt diese in die Sauce und erhitzt diese.
  7. 7. Ergänzt die Sauce mit 1-2 EL Mascarpone und gebt zum Schluss einen Schuss Balsamico darüber.
Powered by WP Ultimate Recipe
etama

Autor: etama

"Als ob es eine Kunst wäre, mit viel Geld ein anständiges Mahl herzurichten! Kinderleicht ist das, der größte Esel bringt das zuwege. Wer sein Handwerk versteht, der braucht wenig Geld und kocht trotzdem gut." Molière (1622 - 1673)

Gedanken