Blüte des Lebens – Foodblog

lecker, oishī, très bon, läckra, 맛있는, thơm ngon

Onigiri (japanische Reisbällchen)

| Keine Kommentare

Hier möchte ich euch einige Rezepte für sogenannte japanische Reisbällchen vorstellen. Ich persönlich habe mir für wenig Geld im Asia-Markt ein Sushiformer Dreieck gekauft. Natürlich kann man die Reisbällchen auch per Hand formen, dafür findet ihr hier eine gute Anleitung.  Das Wichtigste in Sachen Reis ist, dass man Sushi-Reis verwendet, da der Reis kleben muss, ansonsten fallen eure Reisbällchen auseinander.
Um den Reis optimal gar kochen zu lassen gilt diese Gleichung 1 Tasse Reis + 1 Tasse Wasser + ca. 10% Wasser.
Ihr müsst ausserdem darauf achten, dass ihr die Füllung vor der Reiszubereitung oder spätestens während des Kochens zubereitet.
Onigiris kann man grundsätzlich mit sogut wie allem was fest ist füllen. Also z.B. auch mit Fleischresten oder Gemüse.

Onigiris sind ca. 1 Tag haltbar und können auch fest mit Frischhaltefolie umwickelt im Kühlschrank aufbewahrt werden, jedoch wird mit der Zeit der Reis zu hart.

Rezept Drucken
Reisbällchen - Onigiri
Menüfolge Snacks
Küche Bento, Japanisch
Portionen
Onigiri
Zutaten
Ei
Misopaste
Thunfisch-Mayonaise
Thunfisch-Sesam
Katsuobushi
Hackfleisch
Umeboshi
Furikake
Menüfolge Snacks
Küche Bento, Japanisch
Portionen
Onigiri
Zutaten
Ei
Misopaste
Thunfisch-Mayonaise
Thunfisch-Sesam
Katsuobushi
Hackfleisch
Umeboshi
Furikake
Anleitungen
Reis kochen (Variante 1 im Topf, Variante 2 im Reiskocher)
  1. ✿: 1. 300 g Reis abwiegen, diesen zwei bis dreimal gründlich waschen, bis das Wasser klar ist. Vorsichtig das restliche Wasser leicht aus dem Reis drücken. Dann ca. 330 ml Wasser dazu geben. 2. Den Topf mit dem Deckel luftdicht verschließen und 8 Minuten bei starker Hitze (Schaltstufe 3 oder 12, je nach Herdart) zugedeckt kochen lassen. 3. Weiterhin den Deckel geschlossen halten und auf die niedrigste Stufe (Schaltstufe 1) runter schalten, ca. weitere 7 min kochen lassen. 4. Herd abschalten und den Topf weitere 5 min geschlossen halten. Danach diesen in kaltes Wasser stellen um den Reis vom Boden lösen zu können.
  2. ✿: 1. 300 g Reis abwiegen, diesen zwei bis dreimal gründlich waschen, bis das Wasser klar ist. Vorsichtig das restliche Wasser leicht aus dem Reis drücken. Dann ca. 330 ml Wasser dazu geben. 2. Reiskocher auf kochen schalten, die meisten Reiskocher stellen sich automatisch aus, wenn der Reis fertig ist. Oder besser gesagt, wenn alles Wasser verdampft ist.
Reis vorbereiten
  1. Nehmt euch einen Hangiri oder einen großen Teller, dort breitet ihr den Reis drauf aus und lasst ihn leicht abkühlen. Am Besten ist, wenn ihr ihn immer wieder mit einem Holzlöffel durchpflügt. Der Reis darf nicht zu heiss zum anfassen sein, sonst besteht Verbrennungsgefahr. Achtet jedoch auch darauf, das er nicht richtig kalt ist, sonst könnt ihr ihn nicht mehr verarbieten da er zu sehr klebt.
  2. Nehmt euch jetzt die Sushiformer Dreieckform oder macht es per Hand. Benetzt eure Hände mit dem vorbereiteten kaltem Salzwasser und füllt in die Form bis ungefähr zur Hälfte den Reis. Dann legt ihr eure Füllung hinein und füllt die Form mit Reis auf. Dann den unteren flacheren Teil der Form oben drauf legen und vorsichtig zusammendrücken. Das Ganze umdrehen und leicht durch die oberen "Schaufeln" das Onigiri herausdrücken. Wenn ihr es gleich essen wollt, wickelt ein Stück Nori darum. Ansonsten könnt ihr sie auch auskühlen lassen, fest mit Frischhaltefolie umwickeln und in den Kühlschrank tun.
    Herkömmlicher Dreieck-Former für Sushi
  3. Es gibt auch Onigiri die mit der Füllung vermischt werden. Wenn ihr euch für solch eine entscheidet müsst ihr den Reis beim abkühlen mit der Füllung mischen und dann in Form bringen.
Eifüllung
  1. ✿: Alle Zutaten miteinander verühren und dann daraus Rührei braten. Also immer wieder rühren beim braten ;). Das Ganze vermischt ihr dann mit dem gekochten Reis und bringt es in Form.
Misopaste
  1. ✿: Zuerst die Reisbällchen formen. Dann die Misopaste, Sake und Mirin vermischen.
  2. ✿: Eine Pfanne mit ein wenig Öl erhitzen und die Bällchen ca. 2 min anbraten. Dann die Onigiri wenden mit der Paste bestreichen.
  3. ✿: Bestrichene Bällchen wenden, 1 min braten und währenddessen die zweite Seite auch mit der Paste bestreichen. Nochmals wenden, ca. 1 min braten lassen und fertig.
Thunfisch-Mayo-Füllung
  1. ✿: Den Thunfisch gut abtropfen lassen, dann mit Mayo vermischen und mit Salz und Pfeffer nach eigenem Geschmack abschmecken. Dann die Onigiri damit füllen.
Thunfisch-Sesam-Füllung
  1. ✿: Ein paar Tropfen Öl (am besten Sesamöl) in einer Pfanne anwärmen, Sesam dazu geben und diesen anrösten.
  2. ✿: Den Thunfisch dazu mischen. Jetzt soviel Sojasauce hinein füllen, dass der Fisch vollständig bedeckt damit ist.
  3. ✿: Die Sojasauce verdampfen lassen (ca. auf mittlerer Stufe).
  4. ✿: Vom Herd nehmen und dann in die Onigiri füllen.
Katsuobushi
  1. ✿: Die Mischung in die Mitte der Onigiris streuen. Variante: Die Thunfischflocken mit etwas Sojasauce mischen.
Hackfleisch
  1. ✿: Hackfleisch krümelig gar braten und die Gewürze dazu geben, einkochen lassen.
  2. ✿: Klein geschnittene Zucchini und / oder Shiitake sind eine gute Ergänzung.
  3. ✿: Die Mischung in die Mitte eines Resibällchens einlegen und ummanteln.
Umeboshi
  1. ✿: Umeboshi entkernen. Vorsichtig zusammenrühren um die gewünschte Konsistenz zu erreichen, es dickt nach mehrmaligen Rühren etwas ein.
Furikake
  1. ✿: Furikake könnt ihr als innere Füllung, oder auch als äußere Schciht abringen 🙂 Je nach Vorliebe
Powered by WP Ultimate Recipe
etama

Autor: etama

"Als ob es eine Kunst wäre, mit viel Geld ein anständiges Mahl herzurichten! Kinderleicht ist das, der größte Esel bringt das zuwege. Wer sein Handwerk versteht, der braucht wenig Geld und kocht trotzdem gut." Molière (1622 - 1673)

Gedanken