Blüte des Lebens – Foodblog

lecker, oishī, très bon, läckra, 맛있는, thơm ngon

Korokken mit Kürbis und Hackfleisch

| Keine Kommentare

Rezept Drucken
Korokken mit Kürbis und Hackfleisch
Anrichten auf Salatblättern, dazu frisches Gemüse wie klein geschnittener Weißkohl.
Vorbereitung 30 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Wartezeit 30 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
Vorbereitung 30 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Wartezeit 30 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
Anleitungen
  1. Kartoffeln schälen und weich kochen. Abgießen.
  2. Den Kürbis in kleine Stücke schneiden, denkt dran, dass ihr bei diesem auch die Schale essen könnt, also vorher abwaschen
  3. Sake, Sojasauce, Zucker, Dashibrühe und Mirin in einem Top verrühren und warm werden lassen. Den klein geschnittenen Kürbis hinein geben und diesen köcheln bis er weich ist.
  4. Nebenbei das Hack in einer Pfanne mit etwas Gemüsezwiebel krümelig braten, bis es gar ist.
  5. Kürbis abgießen (die Flüssigkeit könnt ihr auffangen und als Sauce für die Korokken verwenden), Kartoffeln stampfen.
  6. Kürbis und Kartoffeln mischen, zerstampfen, auch könnt ihr den Kürbis mit dem Pürierstab bearbeiten falls ihr möchtet. Darunter mischt ihr nun das Hackfleisch, achtet darauf, nicht zu viel Fett mitzunehmen. Verbrennt euch dabei nicht, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Jetzt formt ihr aus der Masse bulettenförmige Kugeln, je "trockener" eure Masse ist desto besser lässt sie sich formen, deswegen ist das Abtropfen der Zutaten sehr wichtig.
  8. 30 Minuten abgedeckt mit Klarsichtfolie in den Kühlschrank stellen, damit sie besser paniert werden können.
  9. Ein ganzes Ei in einem tieferen Teller verquirlen. Mehl in einem 2. Teller bereit stellen und das Panko in einem 3.
  10. Die gekühlten Korokken bemehlt ihr zuerst, dann taucht ihr sie in das Ei und zuletzt ummantelt ihr sie mit dem Panko
  11. Am Ende nur noch ca. 3-5 min braun braten/ frittieren und fertig!
Rezept Hinweise
Powered by WP Ultimate Recipe
etama

Autor: etama

"Als ob es eine Kunst wäre, mit viel Geld ein anständiges Mahl herzurichten! Kinderleicht ist das, der größte Esel bringt das zuwege. Wer sein Handwerk versteht, der braucht wenig Geld und kocht trotzdem gut." Molière (1622 - 1673)

Gedanken